Regionalgruppe Dresden

Aktion Kirche und Tiere Dresden - Am Ökumenischen Informationszentrum

Tue deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind. Tiere sind als Gefährten des Menschen erschaffen worden — „damit er nicht allein sei“ (1. Mose 2, 18/19)

Tiere leiden an der Unvollkommenheit dieser Welt wie der Mensch und sie werden mit einbezogen in die Erlösung durch Christus (Römer 8, 18-22)

Der Auftrag Gottes: „Machet Euch die Erde Untertan und herrschet über sie.“ (1. Mose 1,28) ist als Freibrief für skrupellosen Missbrauch von Tier und Natur missverstanden worden. Als Ebenbild Gottes zu wirken heißt aber, sich wie Gott zur Schöpfung zu verhalten: bewahrend und liebend. „Der Gerechte weiß, was sein Vieh braucht, aber das Herz des Frevlers ist grausam.“ (Sprüche 12,10)

Diese liebevolle Haltung den Tieren gegenüber ist auch Auftrag Jesu: „Geht hin und predigt das Evangelium allen Geschöpfen“ (Markus 16,15). Und hier ist das Predigen durch Taten gefordert.


Wir wollen uns dafür einsetzen, ...

... dass in der Kirche ein Bewusstsein dafür entsteht, dass ein liebevoller Umgang mit unseren Mitgeschöpfen untrennbar zum christlichen Glauben dazugehört

... dass in kirchlichen Einrichtungen der Konsum tierischer Lebensmittel reduziert wird und diese aus artgerechter Haltung stammen.

... dass Tierethik in die kirchliche Unterweisung einbezogen wird.

... dass Tiere in Fürbittgebete eingeschlossen werden.


Unser Vorhaben

Christenlehre-/Konfirmandenstunden zum Thema „Umgang mit Tieren“

Kinder und Tiere stehen dabei im Mittelpunkt. Wie leben wir miteinander. Kinder leben mit Tieren, die Tiere leben bei uns Menschen. Aber es geht nicht nur darum. Wir leben alle gemeinsam auf dieser Erde. Wir Menschen und die Tiere. Wir sind eine Schicksalsgemeinschaft. Sind wir Menschen die Nutzer – Ausnutzer – der Tiere? Sind wir ihre Bewahrer? Welche Rolle haben wir. Sind Tiere für uns Menschen da? Was bedeutet es, wenn in der Bibel im Buch Mose steht: „Herrschet über die Erde“. Das könnten einige ethische Ansätze des Projekts sein. Des Weiteren geht es ganz konkret um das Zusammenleben von Kindern und Tieren. Wo geschieht das, in welcher Form. Wir möchten anregen, über unser Verhältnis zu den Tieren nachzudenken und geben ganz konkret auch Hinweise zum artgerechten Halten von Tieren, besonders von Tieren, mit denen Kinder oft zusammen leben.


Kontakt

Dorothea Meichsner
Rostocker Str. 4
01109 Dresden
meichs@web.de